Was bedeutet erfolgreiches Training?

Training für Manager
Training für Mitarbeiter

Das Training darf einfach und verständlich sein!
Training darf Spaß machen!
Jedes Training muss authentisch und individuell sein!
Optimales Training soll erfolgreich sein!

 

Was erwartet die Teilnehmer?

Teilnehmer, Investoren und Manager erwarten einfache, nachvollziehbare und individuelle Lösungen für den beruflichen Alltag. Sie wollen Erlerntes nach dem Training sofort anwenden können. Das ist erfolgreiches Training!

Unternehmen können nur dann dauerhaft erfolgreich sein, wenn Manager und Mitarbeiter dazu befähigt sind, das entscheidende Stückchen besser zu sein als der Wettbewerb – sowohl intern, als auch im Auftritt und Verhalten nach außen. Dies gilt insbesondere für den Außendienst.
Nur durch stetiges und erfolgreiches Training wird hohe Leistung gehalten und weiter ausgebaut!

Das sind die Faktoren, die durch die IKFV zum Erfolg im Training führen!

Praxisnähe Wir greigen Themen aus Ihrem Alltag auf – und bieten entsprechende Lösungen
Zielbezogene Konzepte Ihre Wünsche – Ihr Thema – Ihr Konzept für Ihre Ziele
Motivierende Ausführung und Darbietung Lernen durch Machen – Lernen mit Lachen
Umsetzbarkeit Heute Lernen – Morgen schon anwenden
Dialogveranstaltungen Gemeinsam an Lösungen arbeiten – Gemeinsam Erfolge erzielen
Individualität Jedem die Möglichkeit geben den Weg zu finden, um selbst erfolgreich zu werden.
Vertraulichkeit Was im Trainingsraum oder im Coaching besprochen wird, bleibt beim Trainer.
Nachhaltigkeit Auch nach dem Training soll das Erlernte für den Teilnehmer präsent sein und vom Teilnehmer angewendet werden.
Abschluss- und Umsatzorientiert Schlussendlich steckt hinter jedem Training mit den weichen Faktoren ein hartes Geschäft.
Dies wird immer im Auge behalten, denn dieses Training hat für Sie einen Return on Invest !

Training aus Leidenschaft

Immer wieder hören wir von unseren Teilnehmern in unseren Trainings, wie toll doch unser Job als Trainer sein muss und ich möchte hier mal ganz klar sagen: JA, DAS IST ER!!! Wir machen unseren Job wirklich mit absoluter Leidenschaft und immer mit dem Fokus, unseren Kunden Impulse zu geben, die sie weiter kommen und ihre Ziele erreichen lässt. Diese Energie zeigt sich vom ersten Gespräch an und bis zum Schluss, wenn wir die Teilnehmer wieder aus dem Trainingsraum verabschieden.

Doch was kauft ein Kunde eigentlich bei uns?

Viele denken, sie bezahlen für jemanden, der vor eine Gruppe steht und über ein Thema erzählt. Doch der Kunde kauft in Wirklichkeit mehr. Er bekommt:

– Jemand der tatsächlich vor einer Gruppe steht und über ein Thema erzählt, welches er bestens kennt, dass er lebt und das er mit seinen Erfahrungen würzt und mit Beispielen verfeinert. Denn nur so bekommen wir unser Gehirn dazu, diese Informationen aufzunehmen und abzuspeichern.

– Technisch abgestimmtes und funktionierendes Equipment, wie Mac/PC, Videoausrüstung, Beamer, Moderationsmaterial, etc. Trainer reisen mit einem nicht unerheblichen Equipment um ihre dargebotenen Themen mit verschiedensten Medien zu unterstützen. Sie reisen mit einer Ausrüstung für Videosimulationen und -analysen.

– Intensives erarbeiten von Studien und das umsetzen in pragmatische Handlungsmodule. Die meisten Themen in den sogenannten “methodischen Trainings”, also Kommunikation, Vertrieb, Führung, Teamleasing und Teambuilding, etc. kommen aus der Psychologie. Jedoch lehrt ein guter Trainer keine reines psychologisches Wissen, sondern bereitet das theoretische Wissen auf in verwendbare, begreifbare und anwendbare Übungen für die Trainings.

– Aus- und Weiterbildung um auf dem neuesten Stand zu bleiben. Trainer bilden sich selbst ständig weiter um selbst neue Impulse aufzunehmen, neue Trainingsmethoden zu entwickeln und um aktuell zu bleiben. Freiberufliche Trainer haben immer  das “Ohr am Puls der Zeit”!

– Reisetätigkeiten zu Kennenlern- und Projektgesprächen sowie Trainings. Gute Trainer versenden keine Prospekte mit Trainings von der Stange. Gute Trainer nehmen sich die Zeit und lernen ihren Kunden und seine Wünsche und Ziele persönlich kennen. Trainer fahren dort zum Training, wo es für ihre Kunden am Wirtschaftlichsten ist. Lieber fährt ein Trainer 500 Kilometer hin und zurück, als 10 Teilnehmer.

Was ist noch wichtig?

– Investitionen für Werbung, Internetauftritt, Telefon und Datenleitung. Trainer müssen sich am Markt bekannt machen. Sie sind in verschiedensten Foren und Social Media Plattform unterwegs und betreiben eine aktuelle Internetseite. Denn wenn ein Kunde nach einem Kontakt nach dem Trainer “googelt” und er findet nichts oder nichts aussagekräftiges, so hat er beim Kunden keine gute Position. Und natürlich informiert sich ein guter Trainer vorab auch über das Unternehmen, welches er gerne als Kunde gewinnen möchte.

– Steuern, denn Trainer sind Unternehmer am Markt. Ich glaube, dazu gibt es nichts zu sagen.

– Ein Auto für die Fahrten zu seinen Kunden. Die meisten Trainer sind freiberufliche Unternehmer. Geschäftsführer mit entsprechender unternehmerischer Verantwortung. Die Auswahl des Geschäftsautos ist eine Wanderung auf einem schmalen Grat. Das erscheinen bei einem Kunden mit einem zu exklusiven und kostspieligen Auto, kann genauso abschreckend wirken, wie ein Auto mit Blechschaden und abgefahrenen Reifen.

– Einen Menschen! Einer oftmals mit Familie, mit Freunden, mit Privatleben und mit Hobby und Freizeitbeschäftigungen.

Machen auch Sie Ihrem Kunden klar, wie wertvoll Ihre Leistungen sind und wie er davon profitiert. Mit der richtigen Methode versteht Ihr Kunde besser was er von und an Ihnen hat und Ihr Wert steigt.

Wie immer wünschen wir Ihnen gute Verkaufsgespräche, viele Abschlüsse und zufriedene Kunden!

Autor: Frank Mohr