„Na, Du bist ja vielleicht ne Marke!“

Diesen Spruch hat der eine oder andere bestimmt schon mal gehört. Er besagt, dass man etwas Besonderes ist, etwas mit Wiedererkennungswert, eben eine Marke. Und da liegt in der Welt der Kundengewinnung eine ungeheuere Kraft drin. Wer eine Marke etabliert hat, der hat sich in den Köpfen der Gesellschaft etabliert. Und das ist auch reine Absicht. Initiiert durch Werbung werden wir tagtäglich programmiert. Unbewusst und auf eine psychologisch ausgefeilte Art und Weise. Wer hat sich nicht auch schon mal über die kurz aufeinanderfolgenden Werbungen eines und des selben Herstellers gewundert oder gar amüsiert. Die zweite Werbung war dann meistens nur noch ein Fragment der ersten Werbung und nur noch vielleicht die Hauptbotschaft der Gesamtwerbung. Doch genau damit erreichen die großen Hersteller ihr Ziel. Die Programmierung der Konsumenten. Ein Beispiel? Gerne!

Sagen Sie mal Ihren Freunden, sie sollen spontan aufschreiben was ihnen durch den Kopf geht bei der Farbe Lila. Was kommt dabei raus? Schokolade! Milka! Und erstaunlicherweise Kuh!!! Hallo? Geht’s noch? Wir denken bei der Farbe Lila vorwiegend an eine Kuh??? Ja, und dass, obwohl es so viele andere schöne Dinge gibt, die einen Gedanken bei Lila verdient hätten.

Noch ein Beispiel? Na denn los!
Machen Sie das gleiche Spielchen und singen sie „Dibadibadu“. Na, was kommt raus? Genau, die Ing-DiBa und vielleicht auch noch Dirk Nowitzki.

Noch so ein Ding? Auf gehts!
„Ich bin doch nicht blöd!“
Naja, da braucht man wirklich nichts mehr dazu zu sagen. Der HiFi- und Elektronik-Markt hat sich damit so fest in den Köpfen der Verbraucher verankert, dass wir gar nicht mehr umhin können, als bei diesem Spruch an ihn zu denken.

So wie diese gibt es noch viele Beispiele und die Unternehmen lassen es sich eine Stange Geld kosten, diese Botschaften in unseren Köpfen zu etablieren, denn wenn wir mal Lust auf ein Stück Schokolade bekommen, dann soll ihnen unser Gehirn helfen. Es ist nämlich ein brillanter aber auch sehr fauler Muskel. Und es geht bei der Suche nach Informationen immer den Weg des geringsten Widerstandes. Es verwendet die Information, die es am meisten in seinem Leben verknüpfen konnte, durch wiederholende Information. Und schon denken wir bei Schokolade an eine lila Kuh und deren Schokolade.

Was hat das mit uns als Unternehmer zu tunCoca Cola vs. Pepsi Brand
Entwickeln Sie ein unverwechselbares Logo mit einer Botschaft und verbreiten Sie es durch die neuen Medien. Und bleiben Sie dieser Marke lange treu, denn eine Marke zu etablieren, benötigt eine gewisse Zeit. Auf unserem Bild sehen Sie die Entwicklung des Logos von Coca Cola und Pepsi Cola. Coca Cola ist seinem Logo stets treu geblieben (Klick auf Bild) und wir können wohl klar behalten, dass es das erfolgreichere der beiden Unternehmen ist.

Wir haben uns z. B. für unser Puzzlestück entschieden. Das Kernstück unserer Webseite, unserer Briefköpfe und Visitenkarten, eben unserem Logo. Damit bringen wir zum Ausdruck, dass der Erfolg eines Unternehmens von verschiedenen Faktoren abhängt, also von vielen Puzzlestücken. Auch wir, mit unseren Training mit den Mitarbeitern und den Führungskräften, sind ein Teil des Erfolges, denn eine ausgebildete und kontinuierlich trainierte Mannschaft leistet bessere Arbeit. Natürlich kann man, wie auch bei einem Puzzle auf Trainings- und Weiterbildungsmaßnahmen im Bereich der Kommunikation verzichten aber dann fehlt eben ein Teil und das Bild ist unvollständig.
Doch auch jedes andere Teil in unserem Logo auf unserer Webseite hat eine Bedeutung. Raten Sie doch mal welche! 😉

Autor: Frank Mohr

„Na, Du bist ja vielleicht ne Marke!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.