3d people - man, person with a pencil and check

Geht eine erfolgversprechende und funktionierende Motivation ohne Kommunikation?

Nein, da es hierbei um die Kommunikation mit uns selbst geht!
Es kommt allerdings darauf an, in welcher Qualität diese umgesetzt wird.
Im Wort Motivation steckt bereits „Motiv“!

Kennen Sie bereits Ihr Motiv, das dazu führt Ihre Ziele zu erreichen und wie genau haben Sie im Analysegespräch mit Ihren Kunden dessen Motive herausgearbeitet, um diesem genau auf seiner Bedarfsebene ihr Produkt und Dienstleistung anzubieten.
Hierbei genügt es nicht, dem ersten Impuls zu folgen sondern die Bedeutung hinter dem Motiv herauszuarbeiten und was Sie selbst bei Ihrem Ziel und ebenso Ihr Kunde davon hat, wenn das Ergebnis erreicht ist. Daher ist jetzt die Devise: Fragen, Fragen, Fragen und nochmal Fragen!

Je tiefer Sie nachfassen und sozusagen eine „Reise zum inneren Kern“ der Motivation Ihres Kunden unternehmen, desto mehr sprechen Sie auch dessen Emotion und seine Gefühlsebene an.
Das Ausmaß dieser Wirkungsweise kennen Sie seit dem „Eisberg-Modell“ und daher können Sie sich vorstellen, wie sich dadurch auch Ihre Abschlussquote und die Kundenzufriedenheit dramatisch erhöht.
Daher haben Sie am besten das Bild eines Quadrates für Ihre Vorgehensweise vor Augen:

  • Kante 1: Kommunikation durch Nachfragen
  • Kante 2: Motiv herausgearbeitet
  • Kante 3: Emotion geweckt
  • Kante 4: Ergebnis erzielt

Sie bemerken als Profi sehr genau, dass bei dieser Vorgehensweise der Kunde sofort im Mittelpunkt und dessen Bedürfnisse im Focus stehen. Es geht um ihn und seine inneren Bedürfnisse.

Dass sei deshalb noch einmal so nachhaltig erwähnt, weil viele Vertriebs – Neulinge recht aufgeregt im Termin sind und tatsächlich auch „alte Hasen“ hin und wieder zu sehr ihre Aufmerksamkeit bei sich und den Vorzügen ihres Produktes oder Dienstleistung haben.

Natürlich ist es wichtig und richtig Begeisterung für sein Produkt und Dienstleistung zu haben, so dass Sie diese auch ausstrahlen. Wenn Sie jedoch den Fehler begehen, ihrem Kunden dieses zu sehr „überzustülpen“ ohne dessen wahre Beweggründe erfasst zu haben, dann erdrücken Sie diesen!
Nutzen Sie daher die Strategie des „Erfolgs-Quadrates“ und steigern damit Ihre Umsatzziele!

Autor: Stefan Heller

Mit Kommunikation zur Motivation – Das „Erfolgs-Quadrat“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.